Midlife

Dein Hausarzt schreibt dich kerngesund
mit deinem Herz ist alles gut
auch der Verstand läuft wie geschmiert
Und doch der Motorschaden
Zweifel und Blockaden
Es geht nix mehr

Unternehmenskommunikation
Wozu?

Du willst keine Chefin mehr sein
Du willst nicht noch mehr Kohle
Du willst nicht mehr verpassen
wie die Bäume grün werden
wie die Kinder groß werden
wie dein Leben vergeht

Vielleicht was mit Holz
willst du machen

Der erste Schritt wäre jetzt
eine Zeit auf den Azoren
Vulkangestein sammeln
Atmen
Der Atomkrieg findet hier nicht statt
Die Farben leuchten grün und blau

Weit

Wir stellen uns zur Verfügung
am ovalen Tisch
voller Blumen und Tarot
Es wird Raum in uns
eine Weite
entfaltet ihr Zelt
Es entsteht ein ganzer Ballsaal
festlich erleuchtet
von unseren Stimmen
Türen öffnen sich
es wird weit zwischen uns
Landschaften sind da
Felder, Äcker
Liebeswiesen
Bäume tiefer Wurzeln
halten stand
Ein Fluss mäandert
verbindet
Der Klatschmohn schmückt unsere stories
Demontage meiner Grenzzäune
Aus freien Stücken

Schutzkreis

Manchmal bin ich schutzlos
dem Eingriff von außen ausgeliefert
da können sie bei mir einmarschieren
die Grenzpfähle achtlos niederreißen
mich zur Beute nehmen
sich an mir weiden

So ist es
wenn ich nicht achtgebe
wenn ich meine Mauern nicht bewache
wenn ich meine Zäune nicht elektrisiere

Es ist meine Verantwortung
Es ist mein Schutzkreis

In der Schule

Zu frühester Stunde wache ich auf
wohnte der Dalai Lama in meiner Zeitzone
meditierte er noch
Dein Bild lacht mich an
du trägst den Buddha im Arm
dein Bewerbungsfoto ist das
für die Stelle als Lehrkraft
in der Meisterklasse der Leute
Ich gehe noch in die Grundschule
koche dort Buchstabensuppe
nach dem Rezept der Liebe zu mir selbst
Später nehmen wir dann Mitgefühl durch

Dann

Mich ruft die Spielwiese meiner Fabrik
Die Worte und ich
wollen ein Morgentänzchen wagen
Meine Gedichtbände glänzen im Schatten
und die Tauben gurren beruhigend
Ich studiere technische Anleitungen
für Worte wie
Goldstaub und fluoreszierend
Mir fehlen noch ein paar Schrauben
Wenn das Morgen ein Jetzt ist
Dann
Bin ich weiter

Am Morgen

Meine Frühstücksmarmelade
trägt die Aufschrift „Glück“
Ich verzehre Brot
mit der besagten Konfitüre
und bin gespannt
was nun geschieht
Kaffee dazu
ein Obst, ein Ei
Orangensaft gepresst

Es ist ein Tag
mit Sonne draußen
Luft und Zeit
krieg‘ ich umsonst
Was ist das –
Glück?
Bin ich bereit?
Hab‘ ich die Kraft
es auch zu tragen?

Ist das von oben abgesegnet?
Von einem Gott
und sind das wir?
Um das Dilemma
schlicht zu lösen
lächele ich ins Spiegelbild
und Frau Nachbar ins Gesicht
Ihr Blick klart auf
das Wunder britzelt weiter

Meine Frühstücksmarmelade
trägt die Aufschrift „Glück“