Am Strand

Die Sonne scheint
ziemlich orange durch verhangenen Dunst.
Das Meer verschwimmt
wie ein Monet mit dem Horizont.
Draußen liegt ein Kahn.

 

© Friederike Hermanni, 2016

2 Gedanken zu “Am Strand

  1. 18.09.2016

    Meine Füsse laufen durch Sand
    meine Haust streift dich
    es rieselt Gestein von meinem Herzen
    wer hat mir diese Brocken hingelegt

    kann es sein
    das ich auf dem richtigen Weg bin
    oder laufe ich in die falsche Richtung
    geblendet von Sonne und Nebel

    Schatten auf meiner Haut
    die Narben glänzen noch salzig
    rote Krusten verbrennen im Meer
    ich bleibe einfach im Sand liegen

    Hören ob Morgen ein Tag kommt

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s