Frühherbst

Holländische Strandhäuschen leuchten
mit verschlossenen grünen Türen
unterhalb des verdunkelten Himmels
der Strandhafer auf den Dünen bildet die
artgerechte Kulisse es ist so
als wären eben noch Menschen
dagewesen die mit ihren Kindern
mit den eisverschmierten Gesichtern
Sand gegen die Flut aufhäuften
oh die Hoffnung aber jetzt
fischen wir nur mehr Plastikflaschen
mit chinesischen Schriftzeichen und
luftarme Little Princess Ballons
aus dem liegengebliebenen Tang

 

© Friederike Hermanni, 2019

 

 

Der tote Hase

Wenn das feine Papier abgenutzt ist
für das ich mir Zeit von den Rippen schabe
werde ich die Gelegenheit aufgreifen
die Fetzen gebrauchter Erinnerungen
bieten die sich um das arrangieren was neu
ist und schon längst da war um damit
auf Joghurteiskarten mit schwarzem Edding
festzuhalten was die Krähen
aus den toten Augen des Hasen picken
der nicht schnell genug war dem
Rasenmäher der korrupten
Wohnungsbaugesellschaft zu
entkommen das was unbedingt gesagt
werden muss ein kurzes Gedicht der
Vergänglichkeit das auftaucht wenn
nur mehr Schnipsel aus dem Schredder
kommen vielleicht war es auch die Katze

 

© Friederike Hermanni, 2019

Eine Frage

Wenn der ferne Mond
in Form eines Eis zum Greifen
neben den unsichtbaren Sternen prangt
die unser Leben färben je nach Gusto
wer dran glauben mag neben all dem
Hokuspokus das uns Tag für
Tag aufgetischt wird wie Nebelkerzen
die zum Erlöschen zu zäh sind
über die wir jedoch hinwegsehen wollen
um den brainartigen Obstkern
des Lichts dahinter nicht zu verkennen
dann ist es Zeit endlich
die Frage aufzuwerfen: Wohin?

 

© Friederike Hermanni, 2019

Erste Liebe

Greift die Plausibilitätsklausel im
Gedenken an dein kurzes Leben
dass es da eine Fortsetzung gibt mit
gewundenen Abwegen die du wirst
gehen müssen da deine
zentralen Jahre noch verschachtelt
vor die liegen in memoriam
an deine Hoffnungen die deine
Träume begleiten wenn du
an die Eisverkäuferin denkst
die dir zuzwinkert wenn du gehst?

 

© Friederike Hermanni, 2019