Mutprobe

Wenn du dich öffnest für dich
Wenn du deine Tränen verschenkst
Wenn du deine Angst zulässt
Wenn du dich hingibst
Wenn du alles annimmst was ist
Wenn du dich traust dich der Welt zuzumuten
wird sie dir offenen Herzens danken
für deine Weisheit und deinen Glauben
dass du nicht allein bist

 

© Friederike Hermanni, 2020

Die Nachbarn

Im Treppenhaus
lag im Winter Schokolade vor ihrer Tür
Der Geruch der Putzfrau hing
noch in der Luft
als sie sich scheu grüßten
Als sie damit anfingen
Worte über die Stromzähler zu wechseln
verlor sich ihre Nervosität
Sie wollte eine Hand halten
an seiner steckte ein Ring
Das sah sie als er ihr die
Best-Ofs seiner Plattensammlung vorbeibrachte

 

© Friederike Hermanni, 2020

Die Morgensuppe

Morgens müdes Haferflockensuppenkochen
Die Überreste des Schlafes werden warm gemacht
Die Küche erleuchtet schenkt frühe Struktur

Wildes Kombinieren der Nachtgeschichten
führt zu weiteren Fragen

Noch offen ist die Sache mit der Reaktionsmaschine
Sie braucht Sand im Getriebe sonst
läuft sie zu glatt

Auch die Engelszeiten sind noch nicht ausgestanden
Die Schwingen hängen im Schrank

Schließlich die Frage ob ich dem psychotischen
Firlefanz Glauben schenken kann oder
ob den Umständen die Kleider abgestreift werden sollten

Im Himalaya feiere ich Bergfest
allen Träumen zum Trotz

Und die Suppe würze ich mit Salz und Süßkram

 

© Friederike Hermanni, 2019

Taschenspielertrick

Meine Zeit loslassen
mein Elefantenkostüm streicheln
mein Heute pflegen

Mir Zeit lassen
vorsichtig
die Karnevalshäute
befreien und achtsam
in das Clownsdress schlüpfen

Feier der Melancholie
und der Behutsamkeit
Der Prinz grüßt den Elefanten im Hut

Mit einem Lächeln
der verwundeten Lippen
zücke ich die goldene Uhr
die mit der Kette

Die innere Zeit?
Längst auf und davon

 

© Friederike Hermanni, 2019